Einschlusskriterien

1. Diagnose rheumatoide Arthritis

Die Diagnose RA wird durch den Rheumatologen unter Berücksichtigung der Klassifikationskriterien des American College of Rheumatology von 1987 gestellt.

Nicht geeignet für den Einschluss in RABBIT sind Patienten mit einer Arthritis im Rahmen einer im Vordergrund stehenden anderen Autoimmunerkrankung wie zum Beispiel einer Kollagenose oder einer Vaskulitis.

2. Erkrankungsalter ab 16 Jahre

3. Einschluss in die Gruppe der Biologika-Patienten

Beginn einer neuen Therapie oder eines neuen Therapiezyklus mit einem für die RA zugelassenen Biologikum

  • nach Versagen mindestens einer Therapie mit einem nicht-biologischen DMARD oder
  • nach Versagen einer vorausgegangenen Therapie mit einem Biologikum

Wiederbeginn einer Therapie mit einem Biologikum, das zuvor mindestens 3 Monate pausiert wurde.

Seit dem 01.01.2017 können Patienten, die neu Remicade® oder Simponi® erhalten, nicht mehr in RABBIT eingeschlossen werden. Patienten, die zu einem Folgemesspunkt diese Medikamente bekommen, werden weiter in RABBIT beobachtet.

4. Einschluss in die Kontrollgruppe

Beginn einer neuen Therapie mit einem nicht-biologischen DMARD

  • nach Versagen mindestens einer Therapie mit einem nicht-biologischen DMARD.

  • Biologika und JAK-Inhibitoren, die zurzeit in RABBIT eingeschlossen werden können

    Biologika und JAK-Inhibitoren, die zurzeit in RABBIT eingeschlossen werden können

    • Benepali® (Etanercept-Biosimilar)
    • Cimzia® (Certolizumab)
    • Enbrel® (Etanercept)
    • Flixabi® (Infliximab-Biosimilar)
    • Humira® (Adalimumab)
    • Inflectra® (Infliximab-Biosimilar)
    • MabThera® (Rituximab)
    • Orencia® (Abatacept)
    • Olumiant® (Baricitinib)
    • Remsima® (Infliximab-Biosimilar)
    • RoACTEMRA® (Tocilizumab)
    • Xeljanz® (Tofacitinib)
  • Beispiele für nicht-biologische DMARDs

    Beispiele für nicht-biologische DMARDs

    • Methotrexat
    • Leflunomid
    • Sulfasalazin
    • Hydroxychloroquin/ Chloroquin
    • Azathioprin
    • Cyclosporin A
  • ACR-Kriterien von 1987

    ACR-Kriterien von 1987

    1. Morgensteifigkeit in und um Gelenke über mindestens 60 Minuten vor maximaler Besserung

    2. Schwellungen als Zeichen einer Arthritis in mindestens drei von vierzehn Gelenken, ärztlicherseits objektiviert (beidseits Metacarpophalangealgelenke, proximale Interphalangealgelenke, Hand-, Ellenbogen-, Knie-, Sprung- und Metatarsophalangealgelenke)

    3. Schwellungen als Zeichen einer Arthritis der proximalen Interphalangeal-, der Metacarpophalangeal- oder der Handgelenke

    4. symmetrische Arthritis

    5. Nachweis von Rheumaknoten

    6. Nachweis von Rheumafaktoren

    7. Radiologischer Nachweis von Erosionen und/oder einer periartikulären Osteopenie